Steuererklärung Basel

Was beachten bei der Steuererklärung? Ein Interview mit Tax Consultant Leonié Moine.

Lesezeit 6 Minuten

Die Steuern sind für die meisten ein leidiges Thema und dennoch muss mindestens einmal jährlich die Steuererklärung abgegeben werden und die Steuerschuld beglichen werden. Dabei gib es einige Dinge zu beachten.

Welche Fristen es einzuhalten gilt, welche Möglichkeiten der Fristverlängerung es gibt und was du bei der Einreichung der Steuererklärung beachten musst, erfährst du in diesem Interview mit Leonié Moine. Leonié ist seit Kurzem bei der JC Insurance Brokers GmbH als Tax Consultant tätig und kümmert sich um die Steuererklärungen unserer Kunden. P.S.: Am Ende des Interviews haben wir noch ein kleines Geschenk für dich!

Christian: Hallo Leonié, schön, dass du die Zeit für dieses Interview gefunden hast. Am besten, du stellst dich kurz einmal selber vor.

Leonié: Mein Name ist Léonie Moine, ich arbeite seit Anfang Juli für die JC Insurance Brokers GmbH als Tax Consultant. Ich habe meine Ausbildung auf einer Gemeinde in Baselland absolviert und dabei die Steuerveranlagung kennengelernt. Nach der Ausbildung habe ich ein weiteres Jahr Berufserfahrung in der Veranlagung gesammelt. Um kurz zu erklären, wie das dort abläuft: Das Steueramt erhält die Steuererklärung ihrer Einwohner, kontrolliert diese und stellt anschliessend die Steuerrechnung aus. Ebenfalls erhalten die Einwohner die getätigte Steuerveranlagung. Nebenbei studiere ich zurzeit im letzten Bachelor-Jahr Betriebsökonomie an der Fachhochschule, wo ich mein fachliches Know-how weiter vertiefen kann.

Christian: Was gilt es bei den Fristen zu beachten?

Leonié: Im Normalfall ist die ordentliche Abgabefrist der 31. März. Auf der Webseite des Wohnsitzkantons können die genauen Fristen nachgeschaut werden. 

Im Kanton Basel-Land wird die Frist stillschweigend um 2 Monate verlängert zum 31. Mai. Fristerstreckungen, die mehr als 2 Monate über die auf der Steuererklärung aufgedruckte Einreichungsfrist hinausgehen, sind im Basel-Land gebührenpflichtig und kosten 40.00 CHF. 

Es kommt ausserdem auf die kantonale Regelung drauf an. Bspw. im Kanton Solothurn kann die Frist kostenlos bis Ende Juli verlängert werden. In den meisten Fällen kann eine Fristverlängerung beantragt werden, sei es kostenlos oder eben kostenpflichtig, dies sollte am besten gleich gemacht werden, damit keine Mahngebühren bezahlt werden müssen. 

Im Jahr 2020 sprich für die Steuererklärung 2019 ist aufgrund von Corona, die Frist ein wenig anders, die meisten Kantone haben die Abgabefrist verlängert. 

Ausserdem gibt es neben der Einreichungsfrist auch Zahlungsfristen. Diese sind in den verschiedenen Kantonen unterschiedlich. Bspw. in Basel-Land werden die Steuern für das laufende Jahr provisorisch in Rechnung gestellt und sind am 30. September fällig. Bedeutet im Jahr 2020 erhält man eine provisorische Rechnung für das laufende Jahr aufgrund letztjähriger Grundlage. Die Veranlagung und somit die definitive Rechnungsstellung kann jedoch erst im 2021 vorgenommen werden, bei Abgabe der Steuererklärung 2020.

Christian: Wie gebe ich eine Verlängerung ein? 

Leonié: Das funktioniert meist sehr unkompliziert. Die meisten Verlängerungen können direkt online oder auch schriftlich via E-Mail oder Post eingegeben werden.

Mit einem Anruf beim zuständigen Steueramt kann dies in vielen Kantonen auch telefonisch erledigt werden. Wichtig ist jeweils die Personennummer oder Personen-ID, welche auf der Steuererklärung aufgedruckt ist, bereit zu haben.

Christian: Hat das Konsequenzen bei der Bezahlung der Steuern?

Leonié: Nein, die Verlängerung der Steuererklärung ist unabhängig von der Bezahlung der Steuern. Die Steuerschuld wird damit nicht verschoben. 

Christian: Was muss ich bei der Einreichung der Steuererklärung beachten?

Leonié: Wichtig ist bei elektronischer Eingabe immer das Quittungsblatt bzw. die Quittungsblätter ausdrucken, damit das Steueramt auf die eingegebenen Daten zugreifen kann. Weiter kann man so vorgehen, dass bei jeder Position, wo man etwas eingegeben hat, sei es elektronisch oder auch von Hand, auch ein entsprechender Beleg vorhanden sein soll. Und zuletzt immer kontrollieren, ob überall wo nötig unterschrieben wurde.

Christian: Wie schaut meine Steuererklärung jemand von der Veranlagung an?

Leonié: Als Erstes werden die Belege geordnet und anschliessend der Reihe nach angeschaut. Wurde etwas falsch eingetragen, wird dies korrigiert. Fehlende Unterlagen werden eingefordert. Vermögen- und Einkommenssituation wird überprüft und Vergleiche zu den letzten Steuerjahren werden gemacht.

Christian: Was sind die häufigsten Sachen, die Personen vergessen anzugeben, abzuziehen oder beizulegen?

Leonié: Krankheitskosten wie Zahnarzt oder Optiker werden oftmals vergessen abzuziehen, weil sie in der Grundversicherung KVG nicht enthalten sind, bei den Steuern jedoch schon. Weiter können beim Liegenschaftsunterhalt die effektiven Kosten abgezogen werden, wenn diese höher sind als der Pauschalabzug. Diese können abgezogen werden, wenn sie werterhaltenden Charakter haben.

Belege, die vergessen werden, da trifft man alles Mögliche an. Hier ist es am einfachsten so vorzugehen, dass wirklich zu jeder Zahl, die man in der Steuererklärung einträgt, der entsprechende Beleg beiliegt.

Christian: Hast du Tipps, um die Steuern zu senken?

Leonié: Das ist von Person zu Person unterschiedlich, je nach individueller Einkommens- und Vermögenssituation. Allerdings schadet es nicht, die Wegleitung des Steuerkantons durchzublättern, um nicht Abzüge zu vergessen, die man machen könnte.

Christian: Stimmt es, dass wenn ich die Steuern zu spät bezahle, Verzugszinsen erhalten?

Leonié: Das ist korrekt. Vom Eintritt der Fälligkeit an wird ein Verzugszins erhoben.

Christian: Jemand hat mir mal gesagt, er zahlt immer möglichst viel an das Steueramt, weil Sie ein Guthaben verzinsen müssen, stimmt das?

Leonie´: Auf Steuerbeträge, die vor dem Fälligkeitstermin bezahlt werden, wird ein Vergütungszins gewährt. Dieser ist heute jedoch wie überall eher tief.

Christian: Was gibst du generell für einen Tipp zum Steuern zahlen?

Leonié: Mein Tipp ist, die Steuern immer rechtzeitig einzuzahlen. Man spart Verzugszinsen und hat nicht in einem Jahr plötzlich für mehrere Steuerjahre zu zahlen. Ausserdem hilft es sehr, jeden Monat etwas vom Einkommen für die Steuern auf die Seite zu tun, damit verhindert man, dass man die Steuern nicht bezahlen kann, falls eine unvorhergesehene andere Ausgabe getätigt werden muss.

Christian: Was sind deine Erfahrungen aus der Zeit bei einer Steuerveranlagungsbehörde?

Leonie´: Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass die Menschen nicht gerne Steuern zahlen und die Abgabe der Steuererklärung oftmals vor sich hinschieben. Allerdings kann man sich das Leben vereinfachen, die Steuererklärung jedes Jahr abzugeben.

Bei Fragen oder Unklarheiten frühzeitig nach jemandem suchen, der oder die einem die Steuererklärung ausfüllt. Bei einzelnen Fragen können die Mitarbeiter einer Steuerveranlagungsbehörde weiterhelfen.

Christian: Vielen lieben Dank für das Interview Leonié und den Einblick in die Steuerwelt.

Leonié: Sehr gerne.

Steuererklärungen gibt es übrigens auch bei uns! Für alle Hörer*innen des “Einfach versichert Podcasts” und alle Leser*innen des Easyinsured.ch Blogs gibt es 50 Franken Rabatt auf die Steuererklärung! Melde dich einfach über das Kontaktformular der Webseite oder den Social Media Kanälen mit dem Stichwort “Steuern” und profitiere von einem vermindertem Preis und unseren Steuerspartipps.

Wie hat euch das Interview gefallen? Wünscht ihr euch mehr von diesem Content? Schreib mir deine Meinung und deine Wünsche in die Kommentare!

Let’s stay in touch